Lerntherapeutische Praxis Astrid Wember-Wenzel  Diplomierte Legasthenie- und Dyskalkulietrainerin® (EÖDL) Systemische Beraterin Lerntherapeutin Dyskalkulie oder Rechenschwäche      Was ist es? Zunächst ist der Unterschied zwischen Rechenschwäche und Dyskalkulie zu verdeutlichen: Rechenschwäche Man kann die Rechenschwäche meist an den vermehrten Fehlersymptomen erkennen. Die Rechenschwäche kann entstehen durch:          ereignisbedingte Gründe        (z.B. Krisensituationen, Todesfälle, Krankheiten, Umfelder)         klinisch-psychiatrische Gründe    (z.B. Ängste, Aggressionen, Hyperaktivität)         intelligenzabhängige Gründe         entwicklungsabhängige Gründe         physiologische / neurologische Gründe    (z.B. Seh-, Hörvermögen sowie Sprachstörungen)   Gegenmaßnahmen Bei Kindern mit einer Rechenschwäche muss entsprechend an den Ursachen gearbeitet werden und ein ausgewogenes individuelles Training an den einzelnen Fehlersymptomatiken erfolgen.    Diese Unterscheidung ist wichtig für eine erfolgreiche Hilfe und Verbesserung. Mit dem AFS – Computertest liegt ein ausgefeiltes Testverfahren vor, auf deren Grundlage gearbeitet werden kann. Dieses geschieht mit dem Training nach der AFS - Methode.